Autor: Karsten Hollmann (Osterholzer Kreisblatt); Foto: Tobias Dohr

SV Bornreihe zieht auch in Verden den Kürzeren

Auch wenn der SV Blau-Weiß Bornreihe mit einem 0:1 beim FC Verden 04 erneut eine Schlappe wegstecken musste, reagierte der Trainer des Schlusslichts, Michael Rickers, besonnen und gelassen: „Zufrieden ist bei uns mit Sicherheit niemand. Dennoch bleiben wir ruhig.“ Dieser sprach von einem typischen 0:0-Spiel, in dem seiner Formation der eine entscheidende Fehler unterlaufen sei.

Diesen einen Fehler beging Kevin Sammann in der 57. Minute, als er einen Tick zu spät gegen seinen Gegner kam. „Ob man da aber unbedingt einen Elfmeter geben muss, lasse ich mal im Raum stehen“, erklärte Rickers. Diesem gefiel die schwungvolle Anfangsphase seines Teams. „In den ersten 20 Minuten waren wir drückend überlegen“, versicherte der Übungsleiter. Dabei sprangen auch zumindest ein paar Halbchancen heraus. Sammann köpfte das Spielgerät nach einem Eckball von Jeremy da Rocha Nunes genau in die fangbereiten Arme von FC-Keeper Stefan Wöhlke. Pascal Kranz visierte nur das Verdener Außennetz an.

Auch Bornreihes Mittelstürmer Torben Poppe kam einmal zum Abschluss. Dann fingen sich die Akteure von Trainer Frank Neubarth jedoch. „Die Verdener kamen besser ins Spiel“, bestätigte Rickers. Der neue Coach musste wegen der personell angespannten Situation ein wenig improvisieren. So kam sogar Christian Leopold noch zu einem 15-minütigen Einsatz, wenngleich dieser seine Laufbahn eigentlich bereits beendet hatte. Zudem halfen Robin Hilker und Marlow Hinck aus der zweiten Formation aus.

„Angesichts dieser Probleme muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Ich kann dieser in kämpferischer Hinsicht auch keinen Vorwurf machen“, betonte Rickers. Zehn Minuten vor dem Ende hätten auch die Gäste gerne nach einer Attacke gegen „Herry“ da Rocha Nunes einen Strafstoß gehabt. „Angesichts des Elfers für Verden wäre dort ein Pfiff gerecht gewesen“, beschwor Michael Rickers den Fußballgott.