Autor und Foto: Wümme Zeitung – 14. Mai. 2018 (e-Paper)

SV Blau-Weiß Bornreihe spielt auch in Uelzen ganz stark und siegt deutlich mit 5:1

Dank einer bärenstarken Vorstellung setzte sich der Fußball-Landesligist SV Blau-Weiß Bornreihe mit 5:1 beim abstiegsbedrohten SV Teutonia Uelzen durch und durfte sich so über den vierten Erfolg in Serie freuen. Auch der Bornreiher Coach Sasa Pinter war nach dem Spiel voll des Lobes für seine Mannschaft: „Ich bin sehr zufrieden. Trotz des Wetters und des kämpferisch auftretenden Gegners haben wir hier auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Vor allem die Art und Weise hat mir gefallen, und wir haben viele spielerische Lösungen gefunden“, so der rundum zufriedene „Moorteufel“-Coach.

Dabei begann die Partie aus Sicht der Gäste alles andere als gut, und nach nur vier Minuten traf Uelzens Toptorjäger Philipp Hatt aus abseitsverdächtiger Position zur frühen Führung. Doch davon ließ sich die Pinter-Elf überhaupt nicht aus der Ruhe bringen, sie agierte weiter selbstbewusst und erspielte sich durch Philip Bähr und Patrick Müller erste Großchancen. Nachdem Daniel Griesbach auf der anderen Seite noch einmal in höchster Not hatte retten müssen und glänzend pariert hatte, spielten nur noch die Bornreiher. Und sie kamen zu Hochkarätern im Minutentakt. Gleich zweimal war Uelzens Schlussmann Ken Marko Venancio dabei zur Stelle und hielt gegen die freistehenden Andre Waldau und Patrick Müller. Nach 33 Minuten fiel dann aber doch der längst überfällige Ausgleichstreffer: Einen strammen Schuss von Jeremy da Rocha Nunes fälschte Philip Bähr noch leicht ab und durfte sich so als Torschütze feiern lassen.

Die spielstarken Gäste wurden von Minute zu Minute überlegener und belohnten sich noch vor der Pause mit zwei weiteren Treffern. Erst köpfte Bähr eine Müller-Ecke in die Maschen (42.), kurz vor dem Abpfiff war Müller dann selber erfolgreich und verwertete ein gutes Zuspiel von Waldau. So ging es mit einem verdienten Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause. Auch nach Wiederanpfiff sprühte der Tabellenfünfte nur so vor Spielfreude und entschied die Partie binnen der ersten fünf Minuten endgültig. Zweimal war Anil Morkan mit klugen Zuspielen dabei der Initiator, erst traf Jeremy da Rocha Nunes (49.), nur 60 Sekunden später ließ Patrick Müller sein zweites Tor des Tages folgen.

Statt sich auf der souveränen Führung auszuruhen, zeigten sich die Bornreiher aber weiterhin motiviert und hätten das ohnehin schon klare Ergebnis noch deutlich in die Höhe schrauben können. Einige aussichtsreiche Gelegenheiten wurden aber leichtfertig vergeben, und bei Abschlüssen von Hendrik Lütjen und Torben Poppe war der Pfosten im Weg. Dennoch durften sich die „Moorteufel“, die defensiv überhaupt nichts mehr zuließen und hinten sehr sicher standen, über eine weitere beeindruckende Vorstellung und vor allem die nächsten drei Punkte freuen.