Von allem mehr

SV Blau-Weiß Bornreihe

9. September 2020
Autor: Reiner Tienken; Foto: Wümme Zeitung

SV Blau-Weiß Bornreihe II fertigt TSV Worphausen verdient mit 5:1 ab

Aller Anfang ist schwer. Davon wusste auch der TSV Worphausen zum Saisonauftakt in der Fußball-Kreisliga Osterholz ein Lied zu singen. Der SV Blau-Weiß Bornreihe II kanzelte den Aufsteiger beim 5:1 (3:0)-Sieg ab. Das neue Trainergespann der Landesliga-Reserve, Enrico Berneking und Marcus Schlösser, feierte damit einen gelungenen Einstand.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Chris Barnick (TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf) entwickelte sich vor 50 Zuschauern eine Begegnung, in der der Gastgeber im ersten Durchgang den Grundstein zum dreifachen Punktgewinn legte. Mehr Ballbesitz, mehr Offensivaktionen, mehr Ecken und mehr Torchancen sprachen beim Abpfiff für das Reserveteam. Bezeichnenderweise kamen die Bornreiher bereits in der ersten Minute zu zwei Eckbällen.

Die Blau-Weißen belohnten sich für ihren Aufwand zum ersten Mal nach 13 Minuten. Andre Wrodnig verlängerte da eine butterweiche Flanke von Alexander Kück per Kopf ins Gäste-Gehäuse. Tarek Hinck (25.) und Kjell Scheper (29.) bauten den Vorsprung auf 3:0 aus. „Geiler Ball“, lobte Trainer Enrico Berneking insbesondere die Entstehung des dritten Treffers. Ein langes Zuspiel von Lukas Rathje landete bei Andre Wrodning, ehe Kjell Scheper die Kombination veredelte. Scheper hatte zuvor bereits den Assist zum 2:0 geliefert. Die Gäste verzeichneten derweil bis zur Pause vorrangig Entlastungsangriffe. Dabei eröffnete sich den Grün-Weißen sogar eine Führungschance. Nils Mehrtens verfehlte das Gastgeber-Tor nach einem missglückten Dribbling der Platzherren nur knapp (12.).

„Wir haben in der ersten Halbzeit zu defensiv gespielt. Die zweite Halbzeit war bis auf die letzten sieben Minuten unsere Halbzeit“, bilanzierte Gäste-Coach Alexander Pulliam. Kurz nach Wiederbeginn standen die Worphauser erneut vor dem ersten Saisontor. SV-Torhüter Martin Küstner leistete sich einen groben Abspielfehler. Florian Meyer nahm das Geschenk, das ihm auf dem Silbertablett präsentiert wurde, aber nicht an. Der Ball strich am Tor vorbei (48.). Florian Meyer leitete dafür zumindest das 1:3 ein. Nils Mehrtens bugsierte das Spielgerät mit einem trockenen Abschluss genau ins lange Eck (66.).

Phillip Behrens (84.) und Felix Walter (89.) schraubten das Resultat per Joker-Tor auf der Gegenseite schließlich noch in die Höhe. „Das ist doch ein Witz“, handelte sich Phillip Behrens zuvor für ein Statement noch die Gelbe Karte ein, nachdem die Bornreiher nach Attacke gegen Oliver Pleuß vergeblich einen Foulelfmeter gefordert hatten (81.). Seinen ganzen Frust legte Phillip Behrens wenig später in einen satten Torabschluss. „Der Gegner stand tief. Wir haben uns das Leben etwas schwer gemacht“, fand Enrico Berneking noch ein Haar in der Suppe. Zudem kassierten die Bornreiher gleich fünf Gelbe Karten, der TSV Worphausen kam währenddessen ohne eine Verwarnung davon. „Bornreihe ist schon stark“, machte sich Gregor Schoepe (Trainer TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf) als Zuschauer vor Ort ein Bild von der ansprechenden Verfassung der in der Breite gut besetzten Landesliga-Reserve.