Verpatzte Generalprobe

SV Blau-Weiß Bornreihe

1. September 2020
Autor: JAN-HENRIK GANTZKOW

Bornreihe unterliegt Stinstedt 2:4

Eine bekannte Weisheit besagt, dass einer verpatzten Generalprobe meistens eine gelungene Premiere folgt. Stimmt dies, dann ist der SV Blau-Weiß Bornreihe bestens für den anstehenden Saisonstart in der Landesliga Lüneburg gewappnet. Zum Abschluss einer bislang sehr erfolgreichen Vorbereitung kassierten die „Moorteufel“ eine 2:4-Pleite (1:2) bei Bezirksligist SG Stinstedt.

„Es war nicht alles schlecht. Außerdem ist es nach der bisher nahezu perfekten Vorbereitung vielleicht nicht der schlechteste Zeitpunkt für einen Dämpfer“, berichtete Spielertrainer Nils Gresens. Der sah gegen den ambitionierten Bezirksligisten in puncto Ballbesitz zwar einen dominanten Auftritt seiner Mannschaft, der letzte Wille und die nötige Körpersprache fehlten aber zu häufig. Viele Chancen erarbeiteten sich die Bornreiher gegen die defensivstarken Hausherren so nicht, stattdessen spielten unnötige Ballverluste den auf Konter lauernden Stinstedtern immer wieder in die Karten. Nach einer Viertelstunde vollendete Marvin Behrens einen dieser Gegenangriffe zur Führung der Gastgeber, fünf Minuten später rückte dann Schiedsrichter Christoph Schyrba (SG Schiffdorf) in den Fokus: Jascha Stern wurde bei einem Rückpass im eigenen Strafraum klar gefoult, zum Entsetzen der Gäste zeigte der Unparteiische aber auf den Punkt.

„Das war für alle 22 Spieler unerklärlich“, so Gresens. Dastin Harrer störte das wenig und er traf sicher. Nur 120 Sekunden später gab es erneut einen zumindest diskutablen Strafstoß – dieses Mal aber für den Landesligisten. Pascal Kranz verwandelte den Handelfmeter sicher, bis zur Halbzeit waren Torraumszenen ansonsten aber Mangelware. In der Halbzeit tauschte Gresens dann kräftig durch, dadurch fehlte in den Anfangsminuten des zweiten Durchgangs aber merklich die Zuordnung. Das bestrafte die SGS mit zwei schnellen Kontertoren – die Partie war damit quasi entschieden. Immerhin wehrten sich die „Moorteufel“ in der Folge gegen eine drohende Blamage und wussten in der letzten halben Stunde zu überzeugen.

„Da haben wir es seriös zu Ende gespielt und Schlimmeres verhindert“, bilanzierte auch „Kokser“ Gresens. Zu mehr als dem 2:4 durch Jeremy da Rocha Nunes, der nach sehenswertem Doppelpass mit Dario Cordes traf, sollte es aber nicht reichen. Am Ende einer intensiven Partie durfte sich so der tapfere Underdog über einen Prestigesieg freuen. Der SV Blau-Weiß Bornreihe richtet den Blick hingegen nun auf den kommenden Freitag, wenn beim TSV Ottersberg (20 Uhr) die neue Landesligaspielzeit startet.