Umstrittener Strafstoß erhitzt die Gemüter

SV Blau-Weiß Bornreihe

20. Oktober 2020
Autor: Timo Flathmann

Der SV Blau-Weiß Bornreihe hat im Spiel der Kreisliga Osterholz gegen den Nachbarn vom SV Nordsode mit 4:2 (2:1) die Oberhand behalten, hatte aber seine Probleme mit dem Gast und machte erst sehr spät den Deckel drauf. „Wir hatten einen tiefstehenden Gegner, der auf Umschaltmomente und Konter gesetzt hat“, erkannte Bornreihe-Trainer Enrico Berneking, der die Herangehensweise von Nordsode als absolut legitim bezeichnete, aber feststellen musste, dass seine Elf immer wieder Probleme mit dieser hatte.

Zunächst brachten jedoch Tarek Hinck (23.) und Nico Ehrichs (42.) die Bornreiher mit 2:0 in Front, ehe Tjark Wischusen bei einem langen Nordsoder Ball ein Fehler unterlief, den Jared Teetz zum Anschlusstreffer nutzte (45.). Leihgabe Nils Gresens traf in der 64. Minute per Foulelfmeter – Andre Wrodnig war zuvor gefoult worden – zum 3:1, doch Nordsode-Trainer Marco Miesner brachte dieser Elfmeterpfiff auf die Palme: „Das war schon sehr fraglich“, ärgerte sich der SVN-Coach, der auch vor dem entscheidenden 4:2 durch Marvin Witte (90.+4.) ein „klares Handspiel“ gesehen hatte.

„Da haben wir uns gut durchkombiniert, sodass Marvin frei vor dem Keeper war“, freute sich hingegen Berneking. Zwischenzeitlich hatte Christopher Schmitz seinem Bruder Phillip den erneuten Anschlusstreffer aufgelegt (68.). „Ich bin mit der Teamleistung zufrieden. Wir haben mitgehalten und sind immer wieder rangekommen“, resümierte Miesner, der kurz vor Anpfiff seinen Stammtorwart Dennis Dahling durch Sören Meyer ersetzen musste. „Sören hat seine Sache aber sehr gut gemacht“, lobte Miesner.