Torhüter Jan Wendt wie eine Wand

SV Blau-Weiß Bornreihe

15. Januar 2020
Autor: Tobias Dohr

Mit gehaltenen Siebenemetern in Halbfinale und Finale verhilft Bornreiher Keeper seinem Team zu 1000 Euro

Nach einigen vergeblichen Anläufen hat es der SV Blau-Weiß Bornreihe endlich geschafft. Der Fußball-Landesligist setzte sich beim quantitativ wie qualitativ erstklassig besetzten Hallenfußballturnier des TV Loxstedt durch und sicherte sich die 1000 Euro Siegprämie, die es für den Gewinner des 22. Theodor-Meineke-Cups gab.

Insgesamt waren 30 Teams angetreten, um sich einen Teil der 2000 Euro Gesamtpreisgeld zu sichern. Aus den sechs Vorrundengruppen schafften es jeweils die beiden besten Teams in die Hauptrunde. Neben den „Moorteufeln“, die sich in der Vorrunde mit Rang zwei hinter dem OSC Bremerhaven zufriedengaben, schaffte dies auch Oberligist FC Hagen/Uthlede als Gruppensieger. Bezirksligist VSK Osterholz-Scharmbeck verpasste als Gruppendritter knapp den Sprung in die Endrunde ebenso wie die SG Blau-Weiß Stubben. Der MTV Bokel und die SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt mussten als Gruppenletzter die Segel streichen.

In der Endrunde kam es dann zum Duell zwischen Bornreihe und Hagen/Uthlede. Die Blau-Weißen setzten sich hier nach Treffern von Michel Klimmek und Simon Küstner mit 2:1 durch. Justin Sauermilch hatte zwischenzeitlich den Ausgleich erzielt. Die Bornreiher hielten sich auch in den anderen vier Gruppenspielen schadlos und schafften so mit blütenweißer Weste den Sprung ins Halbfinale. Der Oberligist aus Hagen blieb als Gruppenvierter auf der Strecke.

Im Halbfinale führten die „Moorteufel“ durch einen Treffer von Hendrik Lütjen bis kurz vor Schluss mit 1:0, ehe Julian Marginean in letzter Sekunde den Ausgleich erzielte. Doch im Siebenmeterschießen behielt das Team um Spielertrainer Nils Gresens dank Torhüter Jan Wendt doch noch die Oberhand. Und das Siebenmeterschießen sollte schließlich auch das Finale entscheiden. Diesmal waren zuvor die Bornreiher etwas im Glück gewesen, als Steffen Dietrich die 1:0-Führung des Rot-Weiß Cuxhaven nach einem schlimmen Patzer des Cuxhavener Torwarts spät ausgeglichen hatte.

Auch am Punkt hatten die Blau-Weißen dann erneut die besseren Nerven. Steffen Dietrich und Nils Gresens verwandelten sicher, dann war erneut Torwart Jan Wendt reaktionsschnell zur Stelle. Pascal Kranz versenkte schließlich den letzten Schuss – ebenfalls sicher – und ließ Bornreihe somit jubeln.

SV Blau-Weiß Bornreihe: Wendt; Lennartz, Küstner, Dietrich, Menger, Lütjen, Klimmek, Gresens, Kranz.