Autor: Karsten Hollmann (Osterholzer Kreisblatt)

Anil Morkan vom SV Blau-Weiß Bornreihe ist bei seinem ersten Auftritt in der Kreissporthalle zum Matchwinner für die Blau-Weißen beim Schmolke-Cup avanciert. Der Winterneuzugang vom Bremen-Ligisten TSV Grolland trat dabei aber anders als erwartet in Erscheinung.

Weil Torwart Daniel Griesbach aus beruflichen Gründen in der Kreisstadt nur in den ersten drei Partien der Vorrunde mitzuwirken vermochte, vertrat der Feldspieler Morkan Griesbach zwischen den Pfosten.

„Ich habe bereits im Training ein paar Male im Tor gestanden“, berichtete der 28-Jährige. Wenn er auf dieser Position gebraucht werde, sei er zur Stelle. Im Neunmeterschießen des Endspiels gegen den SV Lilienthal-Falkenberg schlug dann die große Stunde des Bremers. Er ahnte die Ecke, in die Nils Koehle schießen würde und war sogar so früh dran, dass er den Ball mit dem Fuß abzuwehren vermochte. Nachdem aber auch sein Teamkamerad Artur Degtjarenko gescheitert war, übernahm Anil Morkan selbst Verantwortung und verwandelte den Neunmeter zum 4:4.

Gerne hätte der Ex-Grollander seine Rolle als Keeper ein wenig offensiver interpretiert. „Ich durfte aber nur bis zur gestrichelten Linie vorrücken“, bedauerte Morkan. Diese gestrichelte Linie befand sich kurz vor der Mittellinie. Der neue Trainer Sasa Pinter war der Hauptgrund für Anil Morkan, zu den Blau-Weißen zu wechseln. „Ich kenne Sasa bereits aus meiner Jugend“, berichtete der offensive Mittelfeldspieler. Unter Pinter hatte Morkan in der A-Junioren-Regionalliga Nord beim OSC Bremerhaven gekickt.

Anil Morkan war bereits kurz davor, seine Fußballstiefel an den Nagel zu hängen. „Ich habe mich gefragt, ob ich überhaupt noch Fußball spielen möchte“, bekannte der frühere U 17-Nationalspieler der Türkei. Doch nun wollte es der Mittelfeldmann noch einmal wissen: „Sonst würde ich den Weg aus Bremen nach Bornreihe schließlich nicht auf mich nehmen.“ Während in dieser Saison in der Landesliga erst einmal nur der Klassenerhalt zähle, wolle er im kommenden Jahr um den Titel in der Landesliga spielen: „Dann greifen wir oben an.“

Nachdem Morkan beim Hallenfußball-Turnier in Loxstedt erst am zweiten Tag eingegriffen hatte, war er beim Schmolke-Cup von Anfang an ein Eckpfeiler in seiner neuen Mannschaft – und er traf auch außerhalb des Neunmeterschießens ins Schwarze. Das Lob als Matchwinner in der Kreissporthalle wollte der 28-Jährige gar nicht so richtig annehmen: „Das ganze Team hat gewonnen.“ Zum festen Torwart wolle er nun aber nicht werden. „Ich helfe zwar gerne im Tor aus, spiele aber schon lieber im Feld“, betonte der Neuzugang.