Nachgefragt bei Michel Klimmek

SV Blau-Weiß Bornreihe

5. Oktober 2020

Herr Klimmek, herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Die erste Hälfte war aber nicht wirklich gut. Wie haben Sie das Spiel von außen gesehen?

Michel Klimmek: Dass war viel zu wenig von uns. Es hat die Bewegung gefehlt und daher haben wir uns im Spielaufbau folgerichtig sehr schwergetan. Im Endeffekt können wir sogar froh sein, dass wir nicht in Rückstand geraten sind.

Nach dem Seitenwechsel sah es dann deutlich besser aus. Was hat Ihr Team anders gemacht?

Dem Gegner fehlte da ein bisschen die Ordnung. Es war in meinen Augen zwar auch dann keine überragende Leistung von uns, aber wir haben besser und direkter nach vorne gespielt.

Mit zwei Treffern und einer starken Leistung hatten sie einen großen Anteil. Ihre Tore waren dabei recht ähnlich, oder?

Das stimmt. Beim ersten Treffer haben wir gut gepresst und Jascha hat stark nachgesetzt. Dann habe ich ein bisschen Glück, dass der Ball zu mir kommt und muss ihn nur noch reinmachen. Auch wenn das ja doch recht knapp war (lacht). Auch dem zweiten Tor ging ein starker langer Ball voraus.

Wie wichtig war dieser Sieg heute?

In den letzten drei Spielen haben wir nicht so überzeugt, daher ist dieser Sieg sehr wichtig für die Mannschaft. An die zweite Halbzeit müssen wir jetzt in den nächsten Wochen anknüpfen.

Das Gespräch führte Jan-Henrik Gantzkow. Foto: Foto: Wümme Zeitung