Autor und Foto: Wümme Zeitung – 18. Juli 2019 (e-Paper)

Meikel Klee (31) ist von Regionalligist SV Drochtersen/Assel nach Bornreihe gewechselt. Der Außenverteidiger spielte gegen Ritterhude erstmals im Dress der “Moorteufel”.

Herr Klee, Ihr erstes Spiel im Bornreiher Dress, und dann gleich als Kapitän aufgelaufen. Wie war das?

Meikel Klee: (lacht) Ja, das haben die Jungs geschickt eingefädelt. Am Sonntag im Testspiel gegen Hastedt war Simon Küstner Kapitän. Ich glaube, da wird jetzt jede Einstandskiste eingesammelt, die möglich ist.

Und wie war sonst der erste Auftritt als „Moorteufel“?

Sehr gut. Das hat heute wirklich schon viel Spaß gemacht. Die Jungs spielen einen guten Ball. Gerade in der Anfangsphase sah das wirklich schon ganz gut aus, da haben wir richtig Druck gemacht.

Im Prinzip war das Spiel ja nach 15 Minuten entschieden.

Aber man darf so eine Partie dann trotzdem nicht abschreiben. Wir haben eigentlich auch ganz ordentlich weitergespielt, einzig die Chancen dann nicht mehr so genutzt wie in der Anfangsphase.

Abseits des Sportlichen: Wie ist Ihr erster Eindruck vom SV Bornreihe und von Ihrer neuen Mannschaft?

Das macht alles einen richtig guten Eindruck. So wie ich das bisher einschätzen kann, passt diese Truppe komplett zu meinem Charakter und zu meiner Art. Hier hat man auch mal einen lockeren Spruch auf der Zunge und geht nach dem Spiel nicht sofort nach Hause. Das ist genau mein Ding.

Das Gespräch führte Tobias Dohr.