Autor und Foto: Wümme Zeitung – 31. Juli 2018 (e-Paper)

Glatte Erfolge in der Endrunde gegen die Kreisligisten Bornreihe II und Worpswede.

Einen starken Eindruck vermittelte der TSV Karlshöfen aus der 1. Kreisklasse Rotenburg Nord bei der eigenen Fußballwoche. Die Schützlinge von Trainer Stephan Brodtmann belohnten sich mit dem Turniersieg für ihren großen Aufwand. Die beiden Kreisligisten FC Worpswede (Zweiter) und SV Blau-Weiß Bornreihe II (Dritter) folgten auf den Plätzen. Der TSV Karlshöfen rang bei der Endrunde den SV Blau-Weiß Bornreihe II (3:0) und den FC Worpswede (3:1) nieder.

Der FC Worpswede trennte sich im dritten Duell vom Klassenrivalen SV Blau-Weiß Bornreihe II mit einem 1:1-Unentschieden. Neuzugang Marvin Grabau (zuvor Gnarrenburg U18, drei Treffer), Michel Stolzenberg (zwei) und Maik Grabau erzielten die Tore für den Turniergewinner TSV Karlshöfen. Marvin Grabau versenkte dabei unter anderem einen Freistoß direkt. „Marvin hat eine gute Übersicht und die nötige Ruhe am Ball“, lobte Betreuer Guido Specht den Matchwinner.

Michel Stolzenberg setzte nach seiner Einwechslung gegen den FC Worpswede Akzente, stellte dabei auch in vorderster Front seinen Torriecher unter Beweis. Die Karlshöfener münzten einen vorübergehenden Rückstand noch in einen Erfolg um. „Die Mannschaft hat flüssig gespielt“, stellte Trainer Stephan Brodtmann seinem Team ein gutes Zeugnis aus.

Die Platzherren setzten dabei auch spielerische Akzente. „Sie spielen wieder mehr Fußball“, stellte Guido Specht fest. Schiedsrichter Ingo Mangels (TSV Timke) brachte die drei Begegnungen der Endrunde sicher über die Bühne. Teamkapitän Jan Schröder (TSV Karlshöfen) nahm bei der Siegerehrung den Wanderpokal und einen Geldpreis in Empfang.

Der Endstand der Endrunde: 1. TSV Karlshöfen 6:1 Tore/6 Punkte; 2. FC Worpswede 2:4/1; 3. SV Blau-Weiß Bornreihe II 1:4/1. Abgerundet wurde die Sportwoche mit einem Testspiel des TSV Karlshöfen gegen Barisspor aus der 1. Kreisklasse Osterholz. Der Gast behielt dabei mit 3:2 die Oberhand. Marvin Grabau und Michel Stolzenberg waren für den Gastgeber zur Stelle. Bilal Matar (zwei) und Tjerk Johannsen steuerten die Barisspor-Treffer bei.