Julian Gelies übernimmt Traineramt bei den “Zebras”

SV Blau-Weiß Bornreihe

17. Januar 2020
Autor: Tobias Dohr; Foto: Wümme Zeitung

FC Hambergen findet den Schürhaus-Nachfolger beim SV Blau-Weiß Bornreihe II und freut sich zudem über Ertas-Verlängerung

Fußball-Bezirksligist FC Hambergen hat es wieder einmal geschafft, bei einer Trainerpersonalie heimlich, still und leise Vollzug zu melden. Ohne, dass die Gerüchteküche groß am Brodeln war und diverse Namen potenzieller Nachfolger die Runde machten, präsentierte Teammanager Jan Horstmann nun den „Neuen“: Julian Gelies wird ab Sommer die erste Mannschaft der „Zebras“ übernehmen und damit die Nachfolge von Eric Schürhaus antreten.

„Wir freuen uns, mit Julian unseren eingeschlagenen Weg weitergehen zu können. Er war unser absoluter Wunschkandidat“, sagt Horstmann in einer offiziellen Mitteilung des Vereins. Der 30 Jahre alte Gelies ist derzeit Trainer bei Fußball-Kreisligist SV Blau-Weiß Bornreihe II und wird im Sommer insgesamt vier Jahre für die Landesliga-Reserve der „Moorteufel“ verantwortlich gewesen sein. Der Bürokaufmann spielte in der Jugend für die TuSG Ritterhude, den SV Bornreihe und den VSK Osterholz-Scharmbeck auf Bezirksebene, ehe er bei seinem „Heimatverein“ in Ritterhude in der Herren-Kreisliga auflief. Danach spielte Gelies noch für den TSV Wallhöfen, musste seine Laufbahn als aktiver Fußballer aus gesundheitlichen Gründen aber früh aufgeben, auch wenn er jetzt noch sporadisch für den TSV Neu St. Jürgen aufläuft.

Mit gerade einmal 27 Jahren übernahm Gelies im Sommer 2016 die zweite Mannschaft des SV Bornreihe und etablierte den damaligen Aufsteiger auf Anhieb in der höchsten Osterholzer Spielklasse. In den darauffolgenden Jahren formte der Coach eine junge Mannschaft, die zu den offensivstärksten Teams der Liga gehörte. Und ganz nebenbei ist die Bornreiher Reserve seit Gelies’ Amtsantritt die am besten platzierte zweite Mannschaft auf Kreisebene. Doch jetzt war die Zeit reif, um weiterzuziehen.

„Hambergen hat ein super Umfeld, ist sehr familiär und hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt“, sagt Gelies, für den die sportliche Perspektive den Ausschlag für die Zusage gegeben hat. Neben Gelies konnten die Hamberger auch eine weitere Personalie klären: Gürkan Ertas bleibt den „Zebras“ auch zukünftig als Co-Trainer erhalten. „Für mich war es eine große Ehre zu hören, dass ich bei den Jungs einen guten Eindruck hinterlassen habe und sie weiter mit mir arbeiten wollen“, so Ertas, der den neuen Chefcoach als „hungrigen und ehrgeizigen Trainer“ beschreibt.