Jubiläumsausgabe wird verschoben

SV Blau-Weiß Bornreihe

25. Mai 2020
Autor: Tobias Dohr

25. Hans-„Hexe“-Wendelken-Cup soll jetzt im Sommer 2021 zu einem ganz besonderen Highlight werden

Es war alles angerichtet für ein fußballerisches Spektakel. Zum 25. Mal hätte in diesem Sommer der bei Spielern und Zuschauern gleichermaßen beliebte wie traditionsreiche Hans-„Hexe“-Wendelken-Cup des Fußball-Landesligisten SV Blau-Weiß Bornreihe stattfinden sollen. Ein Jubiläum, auf das sich nicht nur die „Moorteufel“ schon seit langer Zeit gefreut hatten. Und für das sich das Organisationsteam der Blau-Weißen um Volker Lütjen und Ralf Brase etwas ganz besonderes ausgedacht hatte.

Doch nun steht fest: Auch diese Veranstaltung fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Wie so viele andere Sportwochen-Veranstalter, zog nun auch das Bornreiher Organisationsteam die Reißleine. „Am vergangenen Mittwoch haben wir noch ein letztes Mal zusammengesessen, um alles zu besprechen“, verrät Volker Lütjen. „Im Anschluss daran haben wir dem Vereinsvorstand dann aber doch die Empfehlung ausgesprochen, auf die Sportwoche in diesem Jahr zu verzichten.“

Und dieser Empfehlung kam der Verein schließlich auch nach. Schweren Herzens, wie Ralf Brase, gleichzeitig auch 2. Vorsitzender des Klubs, berichtet. „Diese Entscheidung ist uns ganz schwer gefallen. Aber wir haben eine Verantwortung den Vereinen und Spielern, den Zuschauern und auch den Sponsoren gegenüber.“ Und die aktuelle Situation ließ am Ende keine andere Entscheidung zu. „Es bringt ja auch nichts, das Turnier unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu spielen, oder unter gewissen Auflagen. Das ist dann einfach nicht im Sinne unserer Idee“, ergänzt Ralf Brase.

Das wäre schon bei einer „normalen“ Ausgabe der Bornreiher Fußballwoche eine absurde Idee gewesen – bei der Jubiläumsveranstaltung war dieser Gedanke geradezu lächerlich. Denn diese 25. Auflage des Hans-„Hexe“-Wendelken-Cups wäre ein absolutes Highlight des hiesigen Fußballjahres geworden. Lütjen, Brase und Co. hatten nämlich schon seit langer Zeit die Idee im Kopf gehabt, zum großen Jubiläum sämtliche Turniersieger der Vorjahre zusammenzubringen. Und das hätten sie tatsächlich geschafft. „Alle Mannschaften hatten ihr Kommen zugesagt“, berichtet Volker Lüjen.

Das Teilnehmerfeld der 25. Sportwoche wäre somit überaus exquisit gewesen: Neben dem Gastgeberteam und dem VSK Osterholz-Scharmbeck wären der FC Oberneuland, FC Hagen/Uthlede, SG Aumund-Vegesack, TSV Ottersberg, OSC Bremerhaven und der SV Werder Bremen III an den Start gegangen. Zwar hatten die Bornreiher auch versucht, die 2001 siegreichen Werder-Amateure für eine Teilnahme zu begeistern, doch das ließ sich terminlich nicht koordinieren. Deshalb tritt nun die Bremen-Liga-Mannschaft der Grün-Weißen im Teufelsmoor an. Und auch der OSC Bremerhaven ist gewissermaßen ein Statthalter, nämlich für den mittlerweile von der Bildfläche verschwundenen FC Bremerhaven, der das Turnier 2002 gewinnen konnte.

All diese Teams wären im Juli in Bornreihe zu sehen gewesen – und sollen es nun eben im Sommer 2021 sein. Denn die Bornreiher Organisatoren hielten in den vergangenen Wochen engen Kontakt zu den Klubs und ließen diese von Anfang an wissen, dass das Jubiläum auf gar keinen Fall ausfällt, sondern im schlimmsten Fall um ein Jahr verschoben wird. „Wir wollen dieses tolle Jubiläum nun im kommenden Jahr mit hoffentlich genau dem selben Teilnehmerfeld durchführen“, sagt Volker Lütjen, der sich diesbezüglich auch mit den beiden Hauptsponsoren (Autocenter Schmolke und Volksbank) abgestimmt hat.

Eine Verlegung innerhalb des laufenden Jahres war übrigens keine echte Alternative. Zwar sei dies für den Fall diskutiert worden, dass der niedersächsische Fußballverband den Punktspielbetrieb der kommenden Saison auf einen späteren Zeitpunkt verschiebt, beispielsweise Ende September. Doch auch dann sei nicht klar, ob zwei Wochen vor den ersten Spieltagen ein normaler Sportwochenbetrieb möglich gewesen wäre. „So sehr uns die Absage sportlich und auch finanziell schmerzt: ohne Zuschauer macht der Hans-„Hexe“-Wendelken-Cup nun einmal einfach keinen Sinn“, sagt Ralf Brase. Und das trifft in ganz besonderem Maße auf die bevorstehende Jubiläumsausgabe der Bornreiher Sportwoche zu.