Autor: Dennis Schott (Osterholzer Kreisblatt); Foto: Christian Kosak

Im ersten Saisonspiel beklagt Fußball-Landesligist Bornreihe ein 1:2 und viele strittige Entscheidungen

Wo anfangen? Wo anfangen bei einem Spiel, in dem die Emotionen ständiger Begleiter der Szenerie waren? Aufreger gab es in der Auftaktpartie des Fußball-Landesligisten SV Blau-Weiß Bornreihe gegen die SV Drochtersen/Assel II schließlich zur Genüge. Immer im Blickpunkt: Schiedsrichter Daniel Ballin. Auf ihn hatten sich die Bornreiher regelrecht eingeschossen, spätestens, nachdem sie nach einer sehr umstrittenen Entscheidung in Rückstand geraten waren. Dabei hätte der Unparteiische beinahe einen unverhofften Punktgewinn der Hausherren begünstigt. In der Nachspielzeit eines stets hitzigen Duells entschied Daniel Ballin nämlich auf Elfmeter für Bornreihe. Doch Kapitän Steffen Dietrich scheiterte an Drochtersens Keeper Mark Osnowski. Es blieb somit beim 1:2 (0:2) aus Sicht der Gastgeber.

Doch der Reihe nach. Die Partie begann mit Vorteilen für die Gäste. Schon in der fünften Minute hätte Drochtersens pfeilschneller Michael Stern einen Ballverlust von Loris Menger fast mit dem 0:1 bestraft, doch streifte sein strammer Schuss knapp am Bornreiher Kasten vorbei. Kurz darauf die nächste unfreiwillige Vorlage, als sich diesmal Mikel Klee einen zu kurzen Rückpass erlaubte und somit Niklas von Borstel bediente, der mit seinem Abschluss aber letztlich an Keeper Ole Pasbrig scheiterte. Die Gäste waren in der Anfangsphase die wesentlich gefälligere Mannschaft, die über ihre schnellen Außen ein ums andere Mal ihre Gefährlichkeit aufblitzen ließ, während die Bornreiher zu diesem Zeitpunkt nur durch Hendrik Lütjen zum Abschluss kamen.

Die Führung durch Paul Meyer in der 19. Minute war daher nicht einmal unverdient, allerdings wurde sie sehr hitzig diskutiert. Der Linienrichter hob nach einer Hereingabe der Gäste kurz vor dem Bornreiher Strafraum nämlich zunächst die Fahne, doch Schiedsrichter Ballin pfiff die Aktion erst ab, als der Ball erneut in den Strafraum gepasst wurde und Paul Meyer zum 1:0 einschob. Erst danach bemerkte der Schiedsrichter die Abseitsentscheidung seines Kollegen und verweigerte dem Treffer nachträglich zunächst die Anerkennung. Nach Protesten der Gäste, die meinten, die erste Flanke sei von einem Bornreiher mit dem Kopf verlängert worden und der neuerliche Passgeber könne somit gar nicht im Abseits stehen, entschied Daniel Ballin nach einem kurzen Gespräch mit seinem Assistenten doch auf Tor. Und das zum Entsetzen der Bornreiher. „Der Linienrichter hat schon nach der ersten Flanke die Fahne gehoben, die Kopfballverlängerung war erst die zweite Aktion“, begründete Bornreihes Coach Michael Rickers seinen Unmut. Er sprach hinterher von einer „Witzveranstaltung“.

Die Bornreiher rieben sich von nun an an fast jeder Entscheidung des Schiedsrichters und seines Assistenten, während Drochtersen weiter gefährlich blieb und die Konfusion der Gastgeber eiskalt ausnutzte. Wieder war es Paul Meyer, der von Michael Stern stark bedient wurde, Keeper Pasbrig umkurvte und zum 2:0 einschob (28.). Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen auch die Hausherren gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Doch spitzelte Pascal Kranz am Tor vorbei, nachdem er von Looris Menger bedient worden war (36.), und traf Jeremy da Rocha Nunes nach Ablage von Hendrik Lütjen nur die Latte (38.). Allerdings hätten die Gäste durch Niklas von Borstel zur Pause auch auf 3:0 erhöhen können (44.).

Die Gastgeber waren nach dem Wiederanpfiff bemüht, ins Spiel zurückzufinden, ließen aber in der Offensive die nötige Durchschlagskraft vermissen. Ein starker Kopfball des eingewechselten Torben Poppe war die einzig nennenswerte Aktion gewesen (60.).

Eher unverhofft fiel daher der Anschlusstreffer des erst sechs Minuten zuvor eingewechselten Philip Bähr, der nach dem Flachpass von Lütjen nicht zuletzt davon profitierte, dass der gegnerische Keeper das Leder abprallen ließ (80.).

Jetzt war noch mehr Feuer im Spiel als ohnehin schon. Die Hausherren mobilisierten noch einmal alle Kräfte und vergaben in der Schlussminute durch Poppe noch eine Riesenchance zum Ausgleich. Aber noch war die Partie nicht vorbei: Fünf Minuten Nachspielzeit zeigte Schiedsrichter Ballin an, und als sich Jeremy da Rocha Nunes noch einmal über rechts durchtankte, scharf nach innen passte und das Leder an den Körper seines Gegenspieler prallte, forderten die Bornreiher vehement Elfmeter. Daniel Ballin sah ebenfalls ein Handspiel und entschied zum Entsetzen der Gäste in der 93. Minute auf Elfmeter, der den Bornreihern indes nicht zu einem schmeichelhaften Punktgewinn verhalf.