Autor: Wümme Zeitung – 5. August 2018 (e-Paper)

Bornreihe enttäuscht beim 0:4 in Ahlerstedt und vermeldet den Neuzugang Loris Menger

Es fehlte an nahezu allem. An Aggressivität und Kreativität, an der Abstimmung und dem Miteinander. Der SV Blau-Weiß Bornreihe blieb im Achtelfinale im Wettbewerb um den Fußball-Bezirkspokal beim Ligagefährten SV Ahlerstedt/Ottendorf vieles schuldig. Die Konsequenz war eine deftige 0:4 (0:1)-Niederlage.

Doch es gibt auch Erfreuliches zu vermelden: Bornreihe nimmt den 19 Jahre alten Loris Menger unter Vertrag. Menger hatte in der vorigen Saison beim Ligagefährten FC Eintracht Cuxhaven 27 der insgesamt 30 Partien durchgespielt und ausgerechnet gegen Bornreihe eines seiner beiden Tore erzielt. Menger war sich für die kommende Saison eigentlich mit dem TB Uphusen einig und dort auch bereits als Neuzugang vermeldet worden. Doch es erfolgte eine Kehrtwende, lachender Dritter ist der SV Blau-Weiß. Trainer Saša Pinter sieht in Menger einen vielseitig auf allen Defensivpositionen einsetzbaren Akteur.

Zurück zur Pokal-Pleite. Der unbefriedigende Auftritt in Ahlerstedt könnte auch positive Auswirkungen für die “Moorteufel” haben. In doppelter Hinsicht sogar. Zum einen ist der viel gescholtene Pokalwettbewerb endlich beendet für die Bornreiher. Und zum zweiten nannte Saša Pinter die Niederlage “einen Schuss vor den Bug”. Und Pinter ergänzte: “Jetzt wissen hoffentlich alle, dass es so nicht geht. Die Art und Weise, die wir an den Tag gelegt haben, wie wir das Spiel verloren haben, die war enttäuschend.”

Mit dem Auftritt seines Teams in Durchgang eins konnte Pinter zumindest noch einigermaßen leben. Bornreihe startete engagiert und kam gleich in der ersten Viertelstunde zu zwei Großchancen, doch Philip Bähr und Patrick Müller ließen diese ungenutzt. Auch auf der anderen Seite wurde es brenzlig, Bornreihes Schlussmann Daniel Griesbach verhinderte mit einer Glanztat den frühen Rückstand. Die Ahlerstedt Führung legten die “Moorteufel” dann allerdings praktisch selbst auf. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld war die Bornreiher Hintermannschaft schnell ausgehebelt und Jannes Wulff schob zum 1:0 für die Hausherren ein (20.).

Alle guten Vorsätze für den zweiten Durchgang hielten nicht lange. Spätestens mit dem zweiten Tor der jungen und engagierten Truppe der Hausherren war die Partie praktisch gelaufen. Bornreihe schenkte den Ball her, wurde ausgekontert und Martin Sattler ließ dem machtlosen Schlussmann Daniel Griesbach keine Chance (57.).

Wer auf eine Trotzreaktion der Blau-Weißen gehofft hatte, der wurde bitter enttäuscht. Von Aufbäumen war nichts zu sehen. Im Gegenteil: Mit der Gelb/Roten Karte für Steffen Dietrich (75.) wegen gefährlichen Spiels war die Partie gelaufen. Beim dritten Treffer tauchten die Bornreiher unter einer Flanke hindurch, Maric Buchholz erledigte den Rest (84.). Nur eine Minute später wurden die Gäste ein weiteres Mal ausgekontert, wiederum Maric Buchholz traf zum Endstand. Und es hätte sogar noch schlimmer kommen können, ein fünftes oder sogar sechstes Ahlerstedter Tor lag gleich mehrfach in der Luft.

Auch in Überzahl nicht gepunktet

Autor: Wümme Zeitung – 19. November 2018 (e-Paper); Bornreihe unterliegt Harsefeld 1:2 Beim SV Blau-Weiß Bornreihe hat in der Fußball-Landesliga Lüneburg erneut das Murmeltier gegrüßt. „Schon wieder haben wir es nicht geschafft, trotz drückender Überlegenheit in...