Ein Jahr, einige Coaches

SV Blau-Weiß Bornreihe

29. Dezember 2019
Autor: Tobias Dohr

Die Amtszeit von Saša Pinter beim Fußball-Landesligisten SV Blau-Weiß Bornreihe begann im Januar 2018 mit einer der stärksten Rückrunden aller Zeiten – und endete gewissermaßen ein Jahr später mit der Bekanntgabe, dass der Coach mit Ablauf der Saison 2018/2019 seinen Posten zur Verfügung stellen würde. Somit mussten sich die „Moorteufel“ auf Trainersuche begeben – schon wieder. Denn eigentlich hatten die Blau-Weißen mit Pinter einen längerfristigen Plan verfolgt, nun war nach anderthalb Jahren schon wieder Schluss. Die Suche nach einem passenden Übungsleiter gestaltete sich alles andere als einfach. Fast wöchentlich wurden im Frühjahr neue Namen von potenziellen Kandidaten in der Fußballszene diskutiert. Die Bornreiher Verantwortlichen mussten schmerzlich feststellen, wie schwierig es mittlerweile ist, einen entsprechenden Fachmann von einem Engagement im Teufelsmoor zu überzeugen. Erst zwei Monate nach Bekanntgabe des Pinter-Rücktritts konnte Bornreihes Teammanager Alexander Küstner Vollzug melden: Mit Michael Rickers trat im Sommer der Meistercoach der Landesliga-Saison 2015/2016 zu seiner zweiten Amtszeit an.

Doch Alexander Küstner musste nur wenige Monate später tatsächlich noch einmal auf Trainersuche gehen. Denn nach einem miserablen Saisonstart mit sage und schreibe neun Niederlagen aus den ersten zehn Punktspielen trat Rickers zurück. Interimsmäßig übernahmen zunächst Co-Trainer Frank Meyer und Kapitän Nils Gresens die Aufgaben des Trainers – und plötzlich fingen die „Moorteufel“ an zu punkten. Gresens/Meyer werden nun auch bis zum Saisonende die Verantwortung tragen. Gleichwohl wird der Weg Richtung Klassenerhalt ein steiniger werden: Die Blau-Weißen überwintern nämlich trotz der zuletzt klar ansteigenden Formkurve auf einem Abstiegsplatz.