Autor und Foto: Wümme Zeitung – 24. Juli 2018 (e-Paper)

SV Blau-Weiß Bornreihe II triumphiert beim Ohlenstedter Supercup auch dank seines Neuzugangs.

Beim 39. Fußball-Supercup des VfL Ohlenstedt war das Siegertreppchen für den SV Blau-Weiß Bornreihe II reserviert. Die Mannschaft um Kapitän Niklas Flathmann entzauberte den SV Komet Pennigbüttel II im Endspiel mit 7:2 Toren. Platz drei sicherte sich überraschend der TV Axstedt (1. Kreisklasse), der den Kreisliga-Aufsteiger SG Platjenwerbe mit 4:1 distanzierte.

Die Besucherresonanz hielt sich die ganze Sportwoche über in Grenzen. „Das Zuschauerinteresse war echt schlecht. Es war zu warm“, gab Organisatorin Nadine Mehrbach (VfL Ohlenstedt) zu bedenken. Mittels der Unterstützung mehrerer Gönner kam der Ausrichter  noch einigermaßen über die Runden. „Danke an die Sponsoren“, richtete der Vereinsvorsitzende Michael Baudach eine Botschaft an die Unterstützer.

Zufrieden zeigte sich der Veranstalter mit den Unparteiischen. „Die Schiedsrichter haben gut gepfiffen“, lobte Michael Baudach. Justin Hoff (Spiel um Platz drei) und Michael Müller (Finale) standen in der Endrunde ihren Mann. Mit Etienne Fromme leitete sogar ein Unparteiischer, der sich beruflich in München niedergelassen hat, an zwei Turniertagen Begegnungen in Ohlenstedt. Etienne Fromme verband die Spiele mit einem Heimatbesuch.

SG Platjenwerbe – TV Axstedt 1:4 (0:1): Josef Barden machte im kleinen Finale den Unterschied aus. Der TVA-Angreifer hob die Abwehr der SG Platjenwerbe gleich dreimal aus den Angeln. Der Vollblutstürmer stellte dabei auch viel Ballgefühl unter Beweis: Barden setzte mit einem gefühlvollen Heber über SGP-Schlussmann Tim Schumacher den Schlusspunkt. Philip Hecke, Neuzugang der SG Platjenwerbe vom SV Grün-Weiß Beckedorf, wartete noch mit einem Lattentreffer auf (35.). Thorben Slominski setzte zudem einen 18-Meter-Freistoß an den Pfosten (83.). „Die Axstedter  haben überrascht“, verlangte dem VfL-Vereinschef Michael Baudach der couragierte Auftritt des Teams von Trainer Dieter Dering Respekt ab.

SVBlau-WeißBornreihe II – SV Komet Pennigbüttel II 7:2 (2:2): Alexander Kück gab den Lila-Weißen Rätsel auf. Der Ex-Wallhöfener avancierte mit einem Doppelpack und einer Vorlage zum „man oft the match“. Die Komet-Reserve durfte eine Halbzeit lang auf eine Überraschung hoffen. Die Bornreiher rannten zunächst vergeblich an. Tarek Hinck fand dann mit dem 1:0 den Dosenöffner. Niklas Flathmann dehnte den Vorsprung per Kopfball nach Ecke von Marvin Alter auf 2:0 aus.

„Die beiden Gegentore waren Schönheitsfehler“, erklärte Trainer Julian Gelies. Das 2:1 entsprang einer schlechten Verteidigung nach einem langen Abschlag von Komet-Keeper Philip Rucki. Jonas Tietjen nahm den Ball technisch versiert an, ehe er per Sonntagsschuss vollstreckte. Bernd Rotthege egalisierte bis zur Pause per Kopfball. Die zweite Halbzeit stand klar im Zeichen der Landesliga-Reserve.

„Wir waren einfach ein bisschen weiter“, bekundete Julian Gelies. Alexander Kück (zwei), Niklas Flathmann, Tarek Hinck und Andre Wrodnig schraubten das Resultat noch deutlich in die Höhe. Alexander Kück ragte als Linksaußen heraus. „Er hat ein unglaubliches Spiel gemacht. Alexander Kück blüht bei uns komplett wieder auf“, stellte Julian Gelies seinem Matchwinner ein sehr gutes Zeugnis aus.

Torwart Carsten Bellmann (SV Blau-Weiß Borneihe II) hatte seinen großen Auftritt nach 66 Minuten. Dennis Pika setzte einen platzierten Kopfball an, den Carsten Bellmann mit Glück und Geschick an die Latte und gegen den Pfosten lenkte. „Das war spektakulär“, sagte Julian Gelies nach der Rettungstat seines Neuzugangs von der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf. Turniersieger SV Blau-Weiß Bornreihe II durfte bei der Siegerehrung 300 Euro entgegennehmen.

Auch in Überzahl nicht gepunktet

Autor: Wümme Zeitung – 19. November 2018 (e-Paper); Bornreihe unterliegt Harsefeld 1:2 Beim SV Blau-Weiß Bornreihe hat in der Fußball-Landesliga Lüneburg erneut das Murmeltier gegrüßt. „Schon wieder haben wir es nicht geschafft, trotz drückender Überlegenheit in...