Autor: Jan-Henrik Gantzkow (Osterholzer Kreisblatt)

Der SV Blau-Weiß Bornreihe feierte beim bärenstarken Aufsteiger SV Emmendorf einen enorm wichtigen 3:0-Auswärtssieg, beendete so die wochenlange Sieglos-Serie und stellte den Anschluss zum Tabellenmittelfeld in der Fußball-Landesliga Lüneburg wieder her. Umso beachtlicher machte den Sieg beim Tabellenzweiten die prekäre Ausgangslage: Bornreihe reiste nur mit zwölf gesunden Akteuren an, sodass sich selbst Trainer Bernd Böschen für den Notfall umgezogen hatte.

So weit kam es aber nicht, da die Gäste den Matchplan von Beginn an super umsetzten: Den Hausherren wurde zunächst einmal der Ball überlassen, ab der Mittellinie packten die kompakt auftretenden Moorteufel dann aber entschlossen und konsequent zu. Und in der Offensive sorgte ein starker Patrick Müller immer wieder für Unruhe – und einen Start nach Maß. Zehn Minuten waren gerade einmal gespielt, da landete der Ball nach einer tollen Ballstafette über mehrere Stationen beim Bornreiher Goalgetter und der traf eiskalt zur frühen und wichtigen Führung.

„Das hat uns natürlich in die Karten gespielt. Die Jungs haben das aber auch wirklich super gemacht“, freute sich Coach Andre Lütjen angesichts des gelungenen Auftakts. Und auch in der Folgezeit besaßen die Gäste die klareren Gelegenheiten: Nach einem weiten Abschlag setzte sich erneut Müller gegen die Emmendorfer Defensivabteilung durch, scheiterte mit seinem Abschluss aber an Schlussmann David-Joel Meyer (27.).

Und nur drei Minuten später musste Meyer bei einem strammen Schuss von Dennis Klindworth wieder sein ganzes Können aufweisen, um das Leder aus dem Winkel zu fischen. Auf der anderen Seite wussten die Hausherren mit ihrem Ballbesitz wenig anzufangen und waren im ersten Durchgang nur einmal wirklich gefährlich: Luca Schenk traf kurz vor der Pause aber nur den Außenpfosten.

Auch nach Wiederanpfiff traten die Bornreiher souverän auf. Vor allem die Zentrale um Hendrik Lütjen, Philip Bähr und Jacob Geber wusste zu gefallen und sorgte auch für die Vorentscheidung. Nach einer Flanke von Bähr wurde Lütjen im ersten Versuch noch geblockt, traf im Nachschuss aber in die kurze Ecke und stellte so auf 2:0 (54.). Patrick Müller sorgte dann mit einem an ihm verursachten Freistoß von der Strafraumkante für die endgültige Entscheidung und Bornreiher Glückseligkeit (67.). „Wir haben das heute trotz der schwierigen Ausgangslage gut herunter gespielt und eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt. Der Sieg ist enorm wichtig, aber auch verdient“, so zufriedener Andre Lütjen.

Pin It on Pinterest